Zahlenwerk

Wie kommen eigentlich die Anteile der Altgesellschafter in die Genossenschaft.

Zahlen und Fakten zum Finanzierungsmodell einfach erklärt.

Das Zahlenwerk

Ist die Genossenschaft erst einmal gegründet, steht der Kauf der Unternehmensanteile bevor. Die bisherigen Gesellschafter, das sind die CI-Gründer Andreas, Andreas und Christoph, verkaufen in einem Schwung 90 % der Anteile an die Genossenschaft.

Aber wer zahlt eigentlich was an wen und wie wird der Kauf finanziert?

Die Genossenschaft zahlt zunächst den vollen Kaufpreis an Andreas, Andreas und Christoph. Diese wiederum versteuern den Kaufpreis und geben den verbleibenden Betrag als Darlehen an die Genossenschaft. Durch die Versteuerung entsteht eine Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Kapital, welches über das Darlehen wieder an die CI-Gruppe fließt. Eine Bank finanziert diese Differenz durch ein Darlehen. Der Kaufpreis orientiert sich am Unternehmenswert. Dieser wurde anhand von zwei gängigen Wertermittlungsmodellen festgelegt.
Die Genossenschaft nimmt somit zwei Kredite auf: einen bei den CI-Gründern und einen bei der Bank. Diese tilgt sie aus den Gewinnüberschüssen der CI-Gruppe.


 

infografik-zahlen.jpg

Du möchtest konkrete Zahlen und Fakten sehen?

M

Meilensteine - Road to Genossenschaft

Eine Genossenschaft gründet sich nicht von heute auf morgen. Hier kannst Du verfolgen, was wir auf unserem Weg bereits geschafft und noch geplant haben.